Dienstag, 23. Mai 2017

Mirellas Leseprojekte

In meiner knapp vierjährigen Bloggerkarriere habe ich ein paar Leseprojekte veranstaltet, habe mir aber nie ein Label dazu angelegt. Dies noch nachträglich aufzuholen, wäre sehr zeitaufwendig, da sich mittlerweile sehr viele Bücher angehäuft haben. Deshalb habe ich überlegt, mir nun eine Liste zu erstellen, auf der alle meine Leseprojekte festgehalten sind, damit sie nicht versanden. Anfangs hatte ich noch keine Blogerfahrung, ich konnte noch nicht wissen, welche Schwerpunkte sich mir beim Lesen ergeben würden. Viele AutorInnen kannte ich zwar schon, aber viele kannte ich auch nicht. Wenn ich von gewissen AutorInnen sehr angetan war, hatte ich beschlossen, mir so viele Bücher wie nur möglich von diesen anzuschaffen und sie auch zu lesen. Nun habe ich diese Liste doch gestückelt. Hier auf dieser Seite geht es um Hans Fallada.

Illustration: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Fallada#/media/File:Erich_Ohser_Hans_Fallada_1943.jpg


Hans Fallada

Gelesen habe ich,
  1. Damals bei uns daheim
  2. Der Alpdruck 
  3. Der eiserne Gustav 
  4. Der Trinker                                                   
  5. Ein Mann will nach oben                                                             
  6. Jeder stirbt für sich allein
  7. Kleiner Mann – großer Mann – alles vertauscht
  8. Kleiner Mann, was nun?
  9. Wer einmal aus dem Blechnapf frißt 
  10. Wolf unter Wölfen

Biografien:

1) Jenny Williams: Mehr Leben als ein (Aufbau - Verlag von 2011)
2) Peter Walther: Hans Fallada (Aufbau - Verlag von 2017)

Mit Hans Fallada bin ich auch noch nicht durch. Man darf nicht zu viel auf einmal von den selben AutorInnen lesen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sonst schnell die Konzentration nachlässt. 
Fallada zählt für mich zu den menschlichsten deutschen AutorInnen. Obwohl er auch aus einer Akademikerfamilie stammt, hat er für die einfachen Menschen aus der Kriegs- und Nachkriegsgeneration geschrieben. Ihnen hat er seine Stimme geliehen. Die Würdelosigkeit von Menschen einfacher Klasse durch die herrschende Klasse konnte er immer gut darstellen. Ich habe durch seine Empathiefähigkeit große Achtung vor ihm. 
Hans Fallada ist selbst Betroffener gewesen, er war ein Morphinist. Über den Morphinisten hat er auch ein Buch geschrieben ... Fallada war ein so sensibler Mensch, dass er die harte Realität seiner Zeit schwer verkraften konnte. Er zählt zu den Kriegs- und Nachkriegsautoren des 20. Jahrhunderts. 

Ich kannte einen Literaturwissenschaftler, der Falladas einfachen Schreibstil belächelt hat. Mir dagegen kommt es nicht allein auf die hochtrabende, akademische Sprache an. Im Vordergrund stehen für mich immer die Ideale und die Menschlichkeit, die ein Autor hat, um sich für eine bessere Welt einzusetzen. 

Aber Fallada hatte natürlich auch menschliche Schwächen wie wie wir alle sie haben. Aber er litt selbst wahnsinnig darunter. Nicht nur die Menschen, die er in seiner seelischen Not schlecht behandelt hat. 

Außerdem fühle ich mich zu Hans Fallada seelisch stark hingezogen. Und er hat einen Tag vor mir Geburtstag. 




Kommentare:

  1. Hallo Mirella,
    verstehe ich das richtig, dass Du mit einem Leseprojekt meinst, alle Bücher eines Autors zu lesen?
    Ich mag Hans Fallada inzwischen sehr gerne. Letztes JAhr habe ich das neue, unzensierte Buch "Kleiner Mann - was nun?!" von ihm gelesen, das mir bisher auch am besten gefallen hat. "Der Alpdruck" und "Geschichten aus der Murkelei" habe ich seit dem noch gelesen und momentan "Wer einmal aus dem Blechnapf frißt". Das finde ich bisher das schwerste in dem Sinne, dass ich Willkür nicht gut aushalte. Und das Buch ist voll davon.

    Ach, Literaturwissenschaftler... was verstehen die schon. ;) Im Ernst, frag 100 Leute und jeder erzählt Dir was anderes. Nur weil einer Literaturwissenschaft studiert hat, hat das noch gar nichts zu sagen. Wie oft haben sich zB Elke Heidenreich und Marcel Reich-Ranicki "gestritten"?
    Für mich gehört Fallada inzwischen zu den ganz großen.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lilly,
    vielen Dank für deinen interessanten Post, und es freut mich zu lesen, dass dir die Bücher von Fallada auch gut gefallen. Es ist kürzlich im Aufbau-Verlag eine neue Fallada-Biografie herausgekommen, und ich diese unbedingt mit meiner Bücherfreundin lesen werde. Würde dich sicher auch interessieren.

    Das hast du richtig verstanden, dass ich alle Bücher von meinen LieblingsautorInnen lesen möchte, wobei mir bewusst ist, dass ich dies bei allen nicht schaffen werde, wie z. B. alle Bücher von Murakami. Was du über Fallada geschrieben hast, kann ich voll und ganz unterschreiben. Sehe ich genauso. Mir ist außerdem Falladas Blick auf die Menschlichkeit sehr wichtig. Für mich geht Menschlichkeit vor Perfektionismus.
    Was sich Marcel Reich Ranicki oft an polemischer Kritik erlaubt hat, und kaum jemand hat sich darüber aufgeregt, außer ein paar wenige. Er war nun mal der Literaturgott ...

    Mal schauen, wann ich das nächste Buch zu oder von Hans Fallada lesen werde. Schön, dich kennengelernt zu haben, und liebe Grüße an dich und herzlichen Dank für deinen freundlichen und interessanten Beitrag.
    Liebe Grüße, Mirella

    AntwortenLöschen